Montag, Juli 25, 2005

Vom Regen in die Traufe

Dachte ich doch, nach dem kardiologischen Desaster letzte Woche beim Praktikum könne es nicht mehr schlimmer und langweiliger werden, sah ich mich heute einem Hausarzt gegenüber, der mir die Allgemeinmedizin binnen einer Woche ans Herz legen soll. Der erste Schock traf mich, als ich das Praxisschild las. Neben seinem Namen und seinen Öffnungszeiten war da noch vermerkt er sei spezialisiert auf Homöopathie und Akupunktur.
Nun denn. Dagegen habe ich ja nicht grundsätzlich was, aber weshalb muss man die Leute eine halbe Stunde lang Sauerstoff einatmen lassen, was nun keinen langfristigen Effekt aufweisen wird, das aber Sauerstofftherapie nennen und den armen zumeist alten Menschlein viel Geld abknöpfen. Oder Blut abnehmen, mit UV-Strahlen beschießen und dann wieder reinfundieren, oder ein Wasser-Salz-Fussbad mit elektrischen Schwingungen? Angeblich soll das die Giftstoffe aus dem Körper via Füße ziehen. Und bei jedem Wehwechen schnell noch die Immunsystem aufbauende Homöopathische Schnelltinktur.
Bei zu hohen Fettwerten wird auch schon mal über die allgemeingültigen Empfehlungen eines Statins hinweggesehen, das Medikament mache ja so viele Nebenwirkungen. Mehrere Impfungen auf einmal? NIEMALS. Der Körper braucht doch Zeit.
Ja. Ich auch.

Kommentare:

失踪 hat gesagt…

lol. ich glaube, die homoeopathie betrachtet die medizin mit der logik des menschen. damit meine ich nicht die naturwissenschaftliche logik, sondern die des alltagsverstandes. deshalb ist sie auch nicht medizinisch-naturwissenschaftlich bewertbar. vielleicht sollte ich sie mal soziologisch untersuchen. also ich finde das schon seltsam und irgendwie nicht angebracht. der gugelhupf huepft auch nicht.

karantula hat gesagt…

schmeiß doch den schlumof raus und übernimm. du musst dich mit den mädels der sprechstundenhilfe anfreunden. vielleicht können die deine verbündeten werden. oder sind die auch so drauf?

Herr K. hat gesagt…

heute am zweiten tag war es gar nicht mal mehr so schlimm.