Mittwoch, September 14, 2005

Nachhauseweg Auto

Heute früh entkam ich nur knapp dem Tod. 24 Stunden Schlafdefizits sollte man nicht unbeachtet lassen. Wahrscheinlich noch weniger bei einem Backfisch, der seinen Führerschein möglicherweise nur gewonnen hat. Ich entschloss mich nämlich heute früh mit der anderen Nachtwache ein Stück gemeinsamen Weges in ihrem Auto zu vollbringen. Ganz bequem und komfortabel. Und sicher. Dachte ich.
Als wir irgendwo in Striesen unterwegs das leise Summen einer kleinen Stechmücke vernahmen, wollte der Backfisch sie sogleich ihres Lebens berauben und war dermaßen damit beschäftigt die Mücke zu erwischen, dass sie nicht mitbekam wie der von ihr gesteuerte Elch auf die andere Fahrbahn glitt. Meine Erschreckensrufe ließen sie wohl wieder in die Straßenrealität zurückgleiten und knapp entkamen wir einem Desaster, hier in Form eines zu schnell fahrenden Autos mit panisch dreinblickender Fahrerin. Über diesen Vorfall wurde geschwiegen.

Kommentare:

失踪 hat gesagt…

da sollte man auch drueber schweigen, will man sich den alltaeglichen alltagssmalltalk und das und so weiter mit der fahrerin nicht verscherzen. schrecklich.

Herr K. hat gesagt…

ja, man sollte schweigen und nach dem aussteigen steine werfen.