Donnerstag, September 15, 2005

Nachhauseweg Bus

Als ich heute früh mit der anderen Nachtwache verständlicherweise den Bus nahm, um nach hause zu kommen, sah ich mich einem mit pubertierenden, schlafgesichtigen, Hausaufgaben abschreibenden, halslosen Monstern vollgestopften Bus ausgesetzt, aber immerhin sicher fühlend. Dass man seit unzählig vielen Stunden nicht geschlafen hat und demnach viel eher einen Sitzplatz benötige als die gerade erst schlaferholten Gofen können die ja nicht wissen und sei ihnen verziehen.
Bei einer Haltestelle, es muss sich um eine Haltestelle nähe einer Schule gehandelt haben, da stieg nämlich der Pulk aus, da ließ doch eines dieser dummen Kinder seine Geldbörse auf ihrem Sitz liegen. Ich natürlich in meiner idealistischen Welt lebend, und sogar schlaftrunken nicht zu müde um zu helfen rufe ihr ihre Unnachsichtigkeit zu. Keine Reaktion. Wahrscheinlich hielt sie mich für einen Verrückten. Nun zu ihrem Platz mich durchquetschend ergatterte ich die Geldbörse, rannte ihr noch nach und gab sie ihr, konnte mich noch gerade wieder schnell genug in den Bus winden, bevor die Türen sich schlossen und mich beinahe meines Hab und Gutes entledigten. Unglaublicherweise erkannte sie wohl ihre Geldbörse, war vielleicht auch etwas erstaunt dass der verrückte Kleinäugige sie ihr entgegen hielt, aber ein schlichtes Dankeschön brachte das dumme Stück nicht heraus.
Mogen nehme ich meine Uzzi mit.

Kommentare:

失踪 hat gesagt…

die welt ist grausam. bleib doch auch zuhause.

Anonym hat gesagt…

Du bist halt doch ein guter Mensch!! M.